[toc heading_levels=“2″]

Der COT-Report ist ein wöchentlicher Bericht der Commodity Futures Trading Commission (CFTC). Dieser Bericht zeigt auf, wie verschiedene Typen von Händlern an den Terminmärkten positioniert sind. Im CoT-Report gibt es zwei Haupttypen von Händlern:

Die Commercials, also die tatsächlichen Produzenten und Nutzer einer Ware. Sie nutzen die Futuresmärkte zur Absicherung. Der andere Typ Futureshändler, die Large Speculators, setzt sich aus Hedgefonds, Investmentfonds und ‘Commodity Trading Advisors’ zusammen. Dies sind spekulative Händler, die kein Interesse am zugrunde liegenden physischen Warengeschäft haben. Darüber hinaus existiert im Bericht noch eine dritte Gruppe, die Non-Reportables, also nicht berichtspflichtige Marktteilnehmer. Ausführlich habe ich diese Gruppen in einem anderen Artikel vorgestellt.

Der COT-Report in seine rohen Form

Schauen wir uns zunächst den COT- Report an, wie wir ihn auf der Seite der CFTC finden:

COTShort Report-Soybeans-Auswertg

Diese Form beinhaltet alle notwendigen Informationen, allerdings in wenig ansprechender Darstellung. Ich will diese Information nun Schritt für Schritt zerlegen und für dich als Trader nutzbar machen.

❶ Zunächst sehen wir die Positionen der drei Gruppen von Marktteilnehmern mit ihren Long- und Short – Kontrakten sowie das gesamte Open Interest. Der Wert „Spreads“ der Non- Commercials gibt an, in welchem Maß jeder nichtkommerzielle Trader gleich viele Long- und Short-Futures-Kontrakte hält. Bsp.: hält ein institutioneller Händler 1500 Kontrakte Long und 600 Short, werden 900 Kontrakte in der Spalte Long und 600 in der Spalte Spreading gelistet.

❷ Die Veränderungen zum Bericht der Vorwoche.

❸ Der prozentuale Anteil am gesamten Open Interest.

❹ Die Anzahl der berichtspflichtigen Trader.

Alles in allem eine reichlich schwer überschaubare Masse an Daten, oder? Worauf kommt es wirklich an?

Die Nettopositionen der Marktteilnehmer

Die Daten, die der COT- Report liefert, sind die absoluten Positionen der Marktteilnehmer, ihre zum Berichtszeitpunkt gehaltenen Long- und Short- Kontrakte. Uns interessieren aber die Netto- Positionen, also die Differenz aus Long- und Shortkontrakten.

Wir schauen uns das obige Beispiel noch einmal an und subtrahieren die Short-Positionen der einzelnen Gruppen von ihren Long- Positionen:

COTShort Report-Soybeans-Auswertg-Nettopos.

Wir sehen jetzt: die Non-Commercials sind 46.627 Kontrakte Netto Short, die Commercials sind Netto Long mit 55.163 Kontrakten und die Non-Reportables sind 8.536 Kontrakte Netto Short. Uns interessieren für unsere Handelsvorbereitung später im Wesentlichen nur die Positionen der Commercials.

Natürlich wäre nicht zumutbar, müsste man diese Arbeit jede Woche auf‘s neue quasi „zu Fuß“ für x Futures erledigen. Deshalb gibt es im Internet nette Menschen, die das für Euch schon erledigt haben. Ich habe euch eine dieser Quellen unter dem Menüpunkt » COT-DATEN verlinkt.

Die Nettopositionen werden dann graphisch aufgetragen und ergeben einen Chart, der die Entwicklung der Marktpositionen der einzelnen Gruppierungen darstellt.

Commitments of Traders Reports

Nettopsitionen sind auch der Ausgangspunkt für den nächsten Schritt in der Auswertung: die Ermittlung des Commercial-Index. Den Commercial-Index, auch COT-Index genannt, spreche im nächsten Beitrag an.


 

Wie nutze ICH die COT-Daten? Und welche Ergebnisse erziele ich damit? Schau dich HIER 🔻 UM:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.